Regiomontanus-Schule erneut erfolgreich beim Planspiel Börse

Coburg — Die Spielrunde des Planspiels Börse endete nach elf Wochen. Während dieser Zeit beschäftigten sich junge Menschen mit den Aktienmärkten und dem Dax, der während der Spielzeit den höchsten Stand des Jahres erreichte.

Beim Planspiel Börse geht es darum, Geld anzulegen, und das in einem langen Anlagenhorizont und nicht in einem Zeitraum von einigen Monaten, sagte der Leiter Vertriebsregion der Sparkasse, Holger Löffler-Abt. Wertpapiere seien eine „interessante und spannende Geschichte“. Das Planspiel Börse will Wirtschaftswissen vermitteln, für Finanzthemen sensibilisieren, Jugendliche zum verantwortungsvollen Umgang mit Geld erziehen, Teamgeist durch Kommunikation fördern und die Bedeutung von Nachhaltigkeit in Geldanlagen und deren Rentabilität herausstellen.

50 000 Euro virtueller Einsatz

Im Jahr 2019 fand das Planspiel Börse bereits zum 37. Mal statt. Erneut konnten Schüler von der Praxisnähe des Planspiels profitieren und risikolos ihr wirtschaftliches Wissen erweitern. Mit 50 000 Euro virtuellem Einsatz wurden beachtliche Gewinne erzielt. Bei der Sparkasse Coburg-Lichtenfels waren 131 Teams aus den Städten Coburg und Lichtenfels sowie den beiden Landkreisen am Start. Die besten Spielgruppen bei der Sparkasse Coburg-Lichtenfels wurden in einer regionalen Siegerehrung für ihren Einsatz mit Geld- und Sachpreisen belohnt.

Einen Rückblick auf die Spielrunde 2019 gab Frank Angermann, Mitarbeiter Wertpapier- und Verbundgeschäft, Sparkasse Coburg – Lichtenfels. Mit einem Startkapital von 50 000 Euro konnten die Teilnehmer aus 175 Wertpapieren, Aktien, festverzinslichen Wertpapieren und Investmentfonds wählen. Schüler, Azubis und Lehrer sollten bei diesem Planspiel den Handel mit Aktien risikofrei testen und ihr Basiswissen erweitern, erklärte Angermann. Aktien könnten gerade bei Niedrigzinsen eine attraktive Rendite bieten.

Prämiert wurden die zehn besten Schülerteams, die besten drei Schülerteams in der Nachhaltigkeitswertung, die besten drei Teams des Lehrerwettbewerbs und das beste Azubi-Team der Sparkasse Coburg-Lichtenfels.

Die besten Teams kommen aus folgenden Schulen: Private Wirtschaftsschule Lichtenfels, Staatliche Fachoberschule Coburg, Staatliche Realschule 2 Coburg, Gymnasium Burgkunstadt, Gymnasium Ernestinum, Gymnasium Casimirianum, Gymnasium Albertinum und Arnold-Gymnasium Neustadt. Nähere Infos zum Planspiel Börse gibt es unter www.planspiel-boerse.de.

Die Sieger des Planspiels Börse

Schülerwettbewerb

1. „Full House“, Private Wirtschaftsschule Lichtenfels mit Hatice Canlioglu, Hayda Ertürk, Niklas Schardt, Alicia Wagner und Valentin Zipfel. Sie erhöhten ihr Kapital auf 58 153 Euro; 2. „DAS Team“, Gymnasium Ernestinum, mit Johanna Kotschy und Ferdinand Waldert (54 752 Euro), 3. „Bavaria One“, Staatliche Fachoberschule, mit Ufuk Göksu, Sebastian Markert und Luis Melloni (54 079 Euro), 4. „Team ich bin reich“, Staatliche Realschule II, mit Elias Henkel und Lando Abel (53 989 Euro); 5. „TiBeFaPaJo“, Gymnasium Burgkunstadt, mit Jonas Richter, Tilmann Barthel, Benedikt Geiger, Fabian Kempf und Patrick Kempf (53 914 Euro).


Schülerwettbewerb Nachhaltigkeit

1. „Habibis“, Gymnasium Casimirianum, mit Läticia Rosenmeyer und Emma Sehn; 2. „Die 3 Freunde“, Gymnasium Ernestinum, mit Tamino Kunze, Lars Köppl und Lukas Kühner; 3. „Team ich bin reich“, Staatliche Realschule II, mit Elias Henkel und Lando Abel.


Lehrerwertung

1. Kai Fürst, Staatliche Fachoberschule, 2. Heike Stelzner, Gymnasium Albertinum, 3. Josef Blaul, Staatliche Fachoberschule.


Azubi-Wertung

1. „HMK-aptial“ mit Jan Hetzel, Larissa Kalb und Svenja Möckl (51 431 Euro).

Quelle: Coburger Tageblatt vom 14.02.2020, S.12. Foto: Wolfgang desombre